Fliegen während der Schwangerschaft
Foto: swiss.com
Theoretisch ist das Fliegen bei einer gesunden Schwangerschaft während der gesamten Dauer möglich.

Dabei sind individuelle Gesundheitsfaktoren der schwangeren Frau und Bestimmungen von Fluggesellschaften massgebend für die Durchführung einer Flugreise mit Baby im Bauch.

Gelegentliche Kurz- und Langstreckenflüge sind während einer Schwangerschaft generell kein Problem. Allgemein verbreitete Ängste in Bezug auf Flugreisen während der gesunden Schwangerschaft sind widerlegt – in Bezug auf die folgenden Bedenken können Frauen mit einer einfachen und unkomplizierten Schwangerschaft beruhigt sein:

Sauerstoffmangel
Leidet die Schwangere nicht an einer Anämie (Blutarmut) oder Herz-Kreislauf-Erkrankung, gleicht sie die Druckveränderungen für sich und das Baby mit einer Steigerung von Herzfrequenz, Atemminutenvolumen und Blutdruck gut aus.

Höhenstrahlenbelastung
Für Schwangere, die privat reisen und nicht als Vielflieger mit mindestens 100 000 Flugkilometern pro Jahr unterwegs sind, liegt die Strahlenbelastung weit unter der gefährlichen Dosis.

Strahlenbelastung der Sicherheitsdetektoren am Flughafen
Es gibt keine wissenschaftliche Grundlage, dass die schwachen elektromagnetischen Schwingungen von Sicherheitsdetektoren schädlich für die Schwangerschaft sein könnten. Dennoch können Schwangere an vielen Flughäfen eine Tastuntersuchung vorziehen.

Für Schwangere besteht auf Flugreisen jedoch ein erhöhtes Thromboserisiko. Es sollte darauf geachtet werden, ausreichend zu trinken und sich während des Fluges regelmässig zu bewegen. Zusätzlich wird das Tragen von Kompressionsstrümpfen empfohlen. Da es in der Spätschwangerschaft sein könnte, dass die Wehen frühzeitig einsetzen – dies entweder unabhängig vom Flug oder ausgelöst durch Flugmanöver, Stress und Flugangst – sollte dann nur noch auf der Kurzstrecke geflogen werden. Ein Beispiel, wie und bis wann Sie als Schwangere mit der Fluggesellschaft SWISS mitfliegen dürfen, ist untenstehend aufgeführt.

Bei Hochrisikoschwangerschaften und kranken Schwangeren muss eine individuelle Abklärung mit dem Gynäkologen oder einem weiteren Spezialisten erfolgen. Grundsätzlich ist bei Flugreisen Vorsicht geboten, wenn Vorerkrankungen bestehen (z.B. Herz-Kreislauf-Erkrankung) und die Schwangerschaft mit Komplikationen verläuft.


Das sind die Regeln bei der SWISS

Bei der Fluggesellschaft SWISS heisst es, dass bis zum Ende der 36. Schwangerschaftswoche, beziehungsweise bis vier Wochen vor dem voraussichtlichen Entbindungstermin, werdende Mütter mit einer einfachen und unkomplizierten Schwangerschaft fliegen dürfen. «Bei mehrfacher und unkomplizierter Schwangerschaft ist ein Flug bis Ende 32. Schwangerschaftswoche möglich. Nach der 28. Schwangerschaftswoche empfehlen wir ein ärztliches Attest mitzuführen, in dem ausgewiesen ist, dass die Schwangerschaft unkompliziert verläuft und die Patientin nicht an der Flugreise hindert. Auch soll der erwartete Entbindungstermin aufgeführt sein.»
Finde viele weitere spannende Geschichten. Hast Du Inputs oder Ideen für Meistgereist? Dann schreibe uns eine Mail.

Newsletter abonnieren